Home » Inhalte

Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Die Beast Wars Story - Staffel 3

Eine Zusammenfassung der dritten Staffel der Beast Wars TV Serie

----

Teil 3: Beast Wars Staffel 3


Der Cliffhanger der letzten Staffel wird in der Folge „Optimal Situation“ zu Ende gebracht. Die Geschichte beginnt sich durch den Tod von Optimus Prime zu verändern, die Maximals sind hilflos. Black Arachnia sieht jedoch ein, dass sie bei einem Sieg der Decepticons auch niemals existieren wird, da sie ursprünglich eine Maximal Protoform war. Sie wendet sich gegen Megatron und wirft ihn mit Hilfe von Teletraan-1 aus der Arche. Sie und Silverbolt finden Optimus Prime und stabilisieren seinen Zustand genug, um den Zeitsturm abzuschwächen.

Rhinox beginnt Optimus Prime zu reparieren, aber sein Spark würde das nicht überleben. Deshalb nimmt Optimus Primal den Spark in sich auf. Durch die zeitweise Verschmelzung der beiden Sparks mutiert Optimus und erhält einen neuen, riesigen Körper (Optimal Optimus). Megatron greift mit den wieder reparierten Predacons die Arche erneut an, aber Optimal Optimus besiegt sie fast im Alleingang. Allerdings kann er nicht verhindern, dass Rampage die verlassene Axalon angreift und zerstört. Die Überreste des Maximalschiffs versinken im Wasser.

Die Reparatur von Prime ist erfolgreich und Primal gibt seinen Spark zurück. Prime ist wieder in normaler Stasis, der Zeitsturm ist vorüber. Black Arachnia schließt sich den Maximals an, die nun die Arche als ihr neues Hauptquartier nutzen.

Durch den Zeitsturm findet ein weiterer Maximal in der Folge „Deep Metal“ den Weg in die Vergangenheit. Es ist Depth Charge, der auf der Suche nach Rampage ist. Depth Charge war Sicherheitsoffizier auf der Omicron Kolonie, eine Siedlung die von Rampage bei seiner Flucht vernichtet wurde. Depth Charge ist davon besessen Rampage zu vernichten. Da Rampage jedoch von den Predacons unterstützt wird verliert Depth Charge und muss von den Maximals gerettet werden. Er weigert sich jedoch, Primals Führung zu folgen, und macht alleine weiter. Rampage zerstört Depth Charges Schiff und strandet ihn damit auf der Erde.

Megatron beginnt mit der Transmetal Technologie zu experimentieren und entwickelt sie zur Transmetal 2 weiter. Sein und Tarantulas’ erstes Experiment in der Folge „Cutting Edge“ besteht darin Veloceraptoren zu klonen und mit TM2 auszustatten. Diese sind jedoch ein Fehlschlag. Er arbeitet jedoch weiter und erschafft in der Folge „Feral Scream“ mit Hilfe der anderen Hälfte von Rampages Spark und DNA des toten Dinobot einen neuen Krieger, TM2 Dinobot. Cheetor stört das Experiment jedoch, was ihn zu Transmetal 2 Cheetor mutieren lässt. Die Maximals erbeuten den TM2 Generator Megatrons und wollen ihn vernichten, indem sie ihn in glühende Lava schmeißen. Black Arachnia fängt ihn jedoch auf, ohne dass es jemand merkt.

Black Arachnia ist bei den Maximals unzufrieden und auch ihre Liebe zu Silverbolt hilft nicht. In der Folge „Proving Grounds“ findet Rhinox eine Möglichkeit, das Predacon Programm, welches Maximal Protoformen in Predacons verwandelt, zu entfernen und will es an Black Arachnia ausprobieren. Nach einigem hin und her überlässt Primal die Entscheidung Black Arachnia selbst, die als Predacon programmiert bleiben will.

In der Folge „Crossing the Rubicon“ will Black Arachnia den TM2 Generator benutzen, um sich selbst in einen Transmetal 2 zu verwandeln. Das Experiment geht zuerst schief und Black Arachnia wird schwer verletzt und nur die Entfernung ihrer Predacon Programmierung könnte sie retten. Tarantulas bemerkt, dass jemand an seiner Programmierung rumpfuscht und arrangiert einen Predacon Angriff auf die Arche. Die Maximals schlagen diesen zwar zurück, aber Black Arachnia stirbt dabei scheinbar. Während Silverbolt auf Rache aus ist und Tarantulas verfolgt, springt der TM2 Generator an und beendet die Verwandlung von Black Arachnia in ihre Transmetal 2 Form. Sie kann ihren neuen Körper gleich testen, als sie Silverbolt vor Tarantulas und Rampage rettet.

Megatron plant sich selbst zu stärken, indem er ähnlich wie Primal seinen eigenen Spark mit dem seines Vorgängers verschmilzt, dem ersten Megatron. Dank einer Erfindung von Tarantulas schaffen es die Predacons in der Folge „Master Blaster“ die Kontrolle über Primal zu übernehmen und erobern so die Arche. Megatron verschmilzt mit dem Spark seines Vorgängers, wird jedoch von Tarantulas und Quickstrike hintergangen.

Tarantulas plant die Arche zu sprengen, samt allen Autobots und Decepticons an Bord. Er verrät dass er und das Tripredacus Council nicht von den Decepticons abstammen wie die anderen Predacons, deshalb würde ihnen die Vernichtung nichts anhaben. Woher sie wirklich kommen wird nicht explizit erwähnt. In einer späteren Folge bezeichnet Megatron Tarantulas als „Unicron’s Spawn“, also könnten sie von Unicron abstammen, aber es ist wahrscheinlicher, dass Megatron dies nur als Beleidigung gemeint hat.

Black Arachnia schafft es die anderen Maximals zu befreien und Transmetal 2 Megatron, jetzt dank dem verschmolzenen Spark noch mächtiger als vorher, macht mit Quickstrike und Tarantulas kurzen Prozess. Tarantulas entkommt jedoch.

Das Schicksal der in der zweiten Staffel entführten Tigatron und Airrazor klärt sich in der Folge „Other Victories“. Die Außerirdischen, nun als Vok benannt, haben den von Megatron verursachten Zeitsturm bemerkt und wollen ihn dafür bestrafen. Sie verschmelzen die Körper von Tigatron und Airrazor zu einem, Tigerhawk, von dem dann zwei der Vok Besitz ergreifen. Tigerhawk fliegt auf die Erde und greift die Predacon Basis an. Innerhalb kürzester Zeit macht er sie dem Erdboden gleich. Sein Versuch Megatron zu töten wird jedoch ausgerechnet von Optimus Primal verhindert, da die Zerstörung Megatrons auch den Tod des Spark des ersten Megatron bedeuten würde und damit eine erneute Veränderung der Geschichte.

Tarantulas schafft es Tigerhawk zu überwältigen und will sich seine überlegenen Kräfte aneignen. Der Versuch schlägt jedoch fehl und die resultierende Explosion zerstört sowohl die beiden Vok in Tigerhawks Körper als auch Tarantulas. Tigerhawk wird vom verschmolzenen Spark Tigatrons und Airrazors übernommen und er schließt sich den Maximals an.

Die Beast Wars enden schließlich in der Doppelfolge „Nemesis“. Die Predacons, jetzt ohne Hauptquartier, stehen vor der Niederlage. Megatron findet jedoch Aufzeichnungen des toten Tarantulas. Dieser hat die Nemesis gefunden, das Decepticon Schlachtschiff, welches im Kampf gegen die Autobot Arche ebenfalls auf der Erde abgestürzt ist. Es liegt unter Wasser und die Predacons beginnen es wieder flugtauglich zu machen. Depth Charge verfolgt sie und kämpft erneut gegen Rampage. Die beiden landen mitten in einem Energondepot, welches durch ihren Kampf detoniert. Beide sterben.

Die Nemesis überlebt die Explosion und ist wieder flugtauglich, inklusive einer von Tarantulas installierten Transwarpzelle. Tigerhawk stellt sich ihr mit seinen Vok-Kräften entgegen, kann sie jedoch lediglich verlangsamen. Die enorme Feuerkraft der Nemesis fordert die ersten Opfer, nämlich Predacons Inferno und Quickstrike, die unglücklicherweise im falschen Moment auf der Suche nach einer neuen Basis waren. Waspinator, der sich aus Frustration von den Predacons losgesagt hat, überlebt schwer beschädigt und wird von primitiven Menschen gefunden.

Die Nemesis ist zu stark und Tigerhawk wird zerstört. Die Maximals versuchen die Arche flugtauglich zu machen, um gegen die Nemesis anzugehen, es gelingt ihnen jedoch nicht. Optimus Primal dringt in die Nemesis ein, unterliegt jedoch Megatron im Zweikampf.

Die Niederlage der Maximals wird ausgerechnet von Dinobot abgewendet, der nach dem Tod von Rampage erstmals einen vollständigen Spark besitzt und sich an seine frühere Existenz erinnert. Er gibt den Maximals einen Hinweis auf ein flugtaugliches Shuttle der Arche, welches von Rhinox mitten in den Kommandoturm der Nemesis gesteuert wird. Das Decepticon Schiff stürzt erneut ab und Megatron wird gefangen genommen. Dinobot muss seine Heldentat mit dem Leben bezahlen.

Die Maximals bringen den Spark des originalen Megatrons zurück (was allerdings nur in einer geschnittenen Szene zu sehen ist) und nutzen dann das Shuttle, inklusive der Transwarpzelle aus der Nemesis, um endlich die Erde zu verlassen und zurück nach Cybertron zu fliegen, Megatron als ihr Gefangener. Auf der Erde bleibt Waspinator zurück, der von den primitiven Menschen als Gott verehrt wird und nun endlich glücklich ist.

----

Publiziert am: Montag, 10. November 2008 (15532 mal gelesen)
Copyright © by New Transformers Archive

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]