Google+

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Teletraan Board 19. Juni 2018, 22:25:49 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
News:
Willkommen im Teletraan Board!

Anzeigen der neuesten Beitr├Ąge

Alles zu unserer deutschen Transformers Fan Convention C.O.N.S. findet ihr hier!
Bitte nehmt euch etwas Zeit und lest das Regelwerk hier!

Viel Spa├č!

 
 
Übersicht Hilfe Suche Kalender
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Phils Kritik zu: Generations Titans Return Octone & Murk  (Gelesen 361 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Philister
Godfather of Sparx
Administrator
Leader
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5549


Wo die jungen H├╝pfer noch was lernen k├Ânnen...


Profil anzeigen WWW
« am: 19. März 2018, 11:38:27 »


Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Robotermodus: Fangen wir mit der ├ähnlichkeit zu G1 Octane an, die sehr gut ist. Die Originalfigur hatte bereits gro├če ├ähnlichkeit mit dem Cartoon Charakter und die Titans Return Version bildet sie beide gut ab. Ein sehr gelungenes Gesicht f├Ąngt den Charakter gut ein und das Design des restlichen K├Ârpers ist ebenfalls passend.

Abseits von ├ähnlichkeit und Nostalgie ist das hier ein sehr sch├Âner Robotermodus. Die Beweglichkeit ist voll okay, das einzige was ich mir noch gew├╝nscht h├Ątte w├Ąren ein paar stabilere F├╝├če (vor allem ein Fersensporn w├Ąre gut gewesen), da die Figur nicht immer einen stabilen Stand hat. Das ist aber auch schon das einzige, was ich am Robotermodus zu meckern habe.

Octone hat zwei Waffen dabei, einmal ein Gewehr dass seiner G1 Waffe nachempfunden ist, und dann noch eine zweite, doppell├Ąufige Kanone, in der sein Titan Master Partner (siehe unten) als Kanonier Platz nehmen kann. W├Ąre sch├Ân wenn er noch das Heckruder des Flugzeugs auf seinem R├╝cken als Schild in die Hand nehmen k├Ânnte, wie bei der G1 Figur, aber das ist nur der Nostalgiker in mir.

In seiner Standardkonfiguration hat Octone diese hohen Schulterst├╝cke und sein Kopf wird von zwei Streben umrahmt. Sieht schon mal gut aus, wer aber die ├ähnlichkeit zum G1 Vorbild noch verst├Ąrken will, der kann hier noch Hand anlegen. Man klappe die Schulterst├╝cke nach hinten und dr├╝cke die Streben am Kopf runter, schon sind wir noch ein St├╝ck n├Ąher an G1 Octane (siehe Bilder 10 und 11). Die runtergeklappten Schulterst├╝cke behindern ein wenig die Bewegung der Arme, ist aber nicht schlimm.

Unterm Strich somit ein gelungener Robotermodus. Bessere F├╝├če und Fersensporen w├Ąren gut, ansonsten aber keine Beschwerden.

Alternativmodi: Als Triple Changer hat Octone zwei separate Alternativmodi. Der erste ist ein Flugzeug. Nicht der ├╝bliche Kampfjet, in den die meisten Decepticons sich verwandeln, sondern ein gr├Â├čeres Model, eher f├╝r Passagiere oder Transportzwecke geeignet. Von vorne sieht das Flugzeug sehr gelungen aus, von hinten allerdings kann man dann doch die beiden H├Ąlften der LKW Zugmaschine unter den Fl├╝geln sehen. Trotzdem ein gut aussehendes Flugzeug, aber halt mit sichtbaren Extrateilen. Das Cockpit f├╝r den Titan Master ist hinten am Heck und die beiden Waffen k├Ânnen vorne an den Seiten montiert werden.

Octones zweiter Alternativmodus ist ein Tanklaster und f├╝r mich klar der bessere der beiden Modi. Es gibt keine sichtbaren Roboter- oder Flugzeugteile, alles f├╝gt sich gut zu einem ├╝berzeugenden LKW zusammen. Okay, wenn man hinten guckt kann man so ein klein wenig das Heckruder des Flugzeugs rausgucken sehen, ist aber auch das einzige. Die Waffen k├Ânnen auch hier seitlich montiert werden und das Cockpit f├╝r den Titan Master ist diesmal vorne. Unterm Strich somit: zwei gute Fahrzeugmodi, der eine etwas besser als der andere.

Partner / Zubeh├Âr: Wie alle Titans Return Figuren der Deluxe-Klasse und dar├╝ber ist auch Octone ein Headmaster, dessen Kopf zu einer separaten Figur wird. Titan Master Murk ist praktisch identisch mit den anderen Titan Masters der Reihe und kann im Cockpit von Octones Alternativmodi Platz nehmen, sowie als Kanonier in seiner schwarzen Waffe. Bei mir wird er jedoch haupts├Ąchlich ein Kopf bleiben.

Bemerkungen: Octane, wie er urspr├╝nglich hie├č, deb├╝tierte in der dritten Staffel des originalen Transformers Cartoons und machte sich direkt mal mit Trypticon davon, mit dem er zusammen die F├╝hrung ├╝ber die Decepticons ├╝bernehmen wollte. Als das nicht klappte lief er zu den Autobots ├╝ber, freundete sich mit dem Autobot Triple-Changer Sandstorm an, begegnete dem Geist von Starscream und half diesem bei einer weiteren gescheiterten Macht├╝bernahme. Er geh├Ârte zu meinen Lieblings-Decepticons, schon allein deshalb, weil er der einzige zu sein schien, der in dem primitiven Trypticon mehr als eine Waffe sah.

Octane, der aus rechtlichen Gr├╝nden zwischendrin auch mal Tankor hie├č und jetzt Onctone hei├čt, war zwar nie ein Headmaster, was dieser gelungenen Figur aber keinen Abbruch tut. Obwohl diese Figur klar f├╝r diesen Charakter entworfen wurde, kam sie zuerst in einer Optimus Prime Variante raus. Insgesamt muss ich aber sagen dass ich diese Version hier deutlich besser finde als Optimus. Octone ist ein gelungener Triple Changer und auch wenn er nicht perfekt ist, so ist er doch die bisher beste Version eines meiner liebsten Decepticons. Unterm Strich also eine klare Empfehlung f├╝r alle Triple Changer und Octane Fans.

Gesamtnote: 2+



Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU!
Gespeichert

Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Teletraan Board  |  Fan Zone  |  Teutonicons - Fan Reviews  |  Philister  |  Thema: Phils Kritik zu: Generations Titans Return Octone & Murk
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines