Google+

TFSource Lilly & Friends Unrealbooks Actionfiguren24

Gerrut Camaro Reprolabels-Toyhax TF Robots Kapow Toys

Teletraan Board 23. Oktober 2018, 06:05:12 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
News:
Willkommen im Teletraan Board!

Anzeigen der neuesten BeitrÀge

Alles zu unserer deutschen Transformers Fan Convention C.O.N.S. findet ihr hier!
Bitte nehmt euch etwas Zeit und lest das Regelwerk hier!

Viel Spaß!

 
 
Übersicht Hilfe Suche Kalender
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Phils Kritik zu Perfect Effect Beast Gorira (Optimal Optimus)  (Gelesen 1237 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Philister
Godfather of Sparx
Administrator
Leader
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5614


Wo die jungen HĂŒpfer noch was lernen können...


Profil anzeigen WWW
« am: 23. Oktober 2017, 17:47:02 »


Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Vorwort: Diese Figur hier ist kein Produkt von Hasbro oder Takara-Tomy und somit kein offizieller Transformer. Sie stammt vom Drittanbieter Perfect Effect und soll natĂŒrlich Optimus Primal aus Beast Wars in seiner Optimal Optimus Inkarnation darstellen. Aus rechtlichen GrĂŒnden darf er halt nicht so heißen. Stattdessen heißt er Beast Gorira, letzteres ist das japanische Wort fĂŒr Gorilla. Ist jetzt nicht der originellste Name aller Zeiten, aber ich werde ihn ohnehin nur Optimus Primal nennen.

Robotermodus: Fangen wir mit dem Robotermodus an, hier ist der Hauptunterschied zur Originalfigur in den Proportionen zu finden. Optimal Optimus konnte nicht wirklich verhehlen, dass er zu einem Gorilla wird, was in sehr, sehr langen Armen und vergleichsweise kurzen Beinen resultierte. Beast Gorira ist zwar auch sehr stĂ€mmig und kompakt, hat aber deutlich menschlichere Proportionen und sieht generell etwas schnittiger aus. Der zweite große Unterschied sind die Schulterkanonen, die bei der Originalfigur unbeweglich fixiert sind. Bei Beast Gorira kann man sie einzeln vom RĂŒcken auf die Schulter klappen und außerdem noch die LĂ€ufe verlĂ€ngern, wenn man so will. Hab‘ ich in letzter Zeit erwĂ€hnt dass ich auf Schulterkanonen stehe? Außerdem gibt’s noch ein schwarzes Gewehr, dem orangen Gewehr von Optimal Optimus nachempfunden. Im Prinzip identisch, allerdings vom Maßstab her deutlich passender. Somit sieht es nicht so aus, als wĂŒrde Beast Gorira ein Spielzeuggewehr halten.

Insgesamt ist Beast Gorira so detailliert und wunderschön, wie ich es von einer Perfect Effect Figur erwarte, somit hier keine Beschwerden. Ein paar Details, die die Originalfigur nicht hat, sind zum einen die skulptierten Raketenwerfer in den Beinen, zum anderen ein sich öffnendes Brustpaneel. Dahinter kommt entweder sein Spark-Kristall oder die Matrix der FĂŒhrerschaft zum Vorschein (könnt ihr euch aussuchen, die Beast Wars Schreiber kannten damals den Unterschied eh nicht). Die FlĂŒgel an den Armen können beliebig posiert werden, je nachdem wie ihr es haben wollt. Ein weiterer Unterschied zum Original: die Panzerplatten an den Unterarmen sind hier je ein StĂŒck, nicht drei. Und sie sind zwar abnehmbar, aber nicht an den Schultern montierbar. Braucht Beast Gorira aber auch nicht, um cool auszusehen.

In Summe also: ein sehr, sehr gelungener Robotermodus, der das Original verbessert ohne das wegzulassen, was es cool gemacht hat. Hier beide Daumen hoch und keine Beschwerden.

Alternativmodus: Beast Gorira ist ein Quad-Changer, somit hat er drei verschiedene Alternativmodi. Der erste ist sein Gorillamodus, fĂŒr mich auch klar der beste seiner Alternativmodi. Die Transformation ist ein wenig komplexer als bei der Originalfigur, im Grunde aber fast identisch. Die Figur dreht sich um, tauscht die Köpfe aus, verkĂŒrzt die Beine und – das ist der Hauptunterschied zur Originalfigur – verlĂ€ngert die Arme und winkelt die HĂŒfte an, um der Figur ein besseres Auf-allen-Vieren-Laufen zu ermöglichen. Das Resultat sieht toll aus, ein techno-organischer Gorilla mit zwei riesigen Kanonen auf dem RĂŒcken. Muss man einfach mögen, oder? Der Mund kann sich öffnen, die HĂ€nde sind weiterhin voll beweglich, und er kann problemlos alle möglichen Gorilla-Posen hinlegen. Sehr schön gemacht und genauso gut und cool aussehend wie der Robotermodus.

Und dann sind da die beiden Fahrzeugmodi, welche fast identisch sind außer dass der eine FlĂŒgel hat, der andere vorne ein großes Rad. Nominell sprechen wir hier von einem Jet und einem Bodentransporter, aber wirklich groß sind die Unterschiede nicht. Es ist ein auf dem Bauch liegender Roboter mit einem Cockpit vorne dran. Die RĂ€der an den Beinen sind in beiden Modi prĂ€sent und die Roboterarme werden entweder Teil der FlĂŒgel oder umrahmen das Vorderrad. Die großen Kanonen sind in beiden Modi oben drauf und können entweder fĂŒr Angriffe nach vorne zeigen oder eingeklappt bleiben. Keiner der beiden Modi sieht jetzt sonderlich toll aus, wobei ich dem Bodentransporter noch einen leichten Vorteil einrĂ€ume, weil er einfach kompakter wirkt.

Da schon die Originalfigur diese beiden Modi hatte und sie auch dort einfach wie ein auf dem Bauch liegender Roboter aussahen, kann man Beast Gorira nicht wirklich anlasten, dass es hier genauso ist. Persönlich gefallen mir die Fahrzeugmodi hier etwas besser als beim Original – speziell dass die Arme beim Jet Teil der FlĂŒgel werden bewirkt schon einiges – aber es bleiben trotzdem zwei Fahrzeugmodi, die nur mit Ach und Krach nach Fahrzeugen aussehen. Somit meine Empfehlung: lasst Beast Gorira im Roboter- oder Biestmodus.

Bemerkungen: In der ersten Episode der dritten Staffel von Beast Wars nahm Optimus Primal den Spark des schwer beschĂ€digten Optimus Prime in sich auf um dessen Leben zu retten und eine katastrophale VerĂ€nderung der Geschichte zu verhindern. Der mĂ€chtige Spark des Autobot AnfĂŒhrers verĂ€nderte seinen Körper und machte ihn grĂ¶ĂŸer und stĂ€rker als jemals zuvor. Megatron selbst gab ihm daraufhin den Namen „Optimal Optimus“. Optimus Primal behielt diese neue Form bei auch nachdem er den Spark von Optimus Prime in dessen reparierten Körper zurĂŒckbrachte. Es war seine finale Form bis hin zum Serienende von Beast Wars.

Ich bin ein großer Fan von Perfect Effect Warden und Leonidas, insofern hatte ich von Anfang an ein Auge auf Beast Gorira geworfen. Lediglich der Preis schreckte mich ab, aber nachdem ich auf der diesjĂ€hrigen CONS außergewöhnlich gut verkauft habe, habe ich ihn mir dann doch gegönnt. Ich bereue nichts. Ähnlich wie schon Leonidas nimmt Beast Gorira eine ohnehin schon sehr gute Figur und verbessert sie noch erheblich hin zu einer ultimativen Version. NatĂŒrlich hĂ€ngt alles davon ab ob ihr ein Fan der Originalfigur und/oder von Beast Wars seid. Falls nicht, dann ist das hier natĂŒrlich keine Figur fĂŒr euch. Seid ihr es aber doch, dann ist dieser Junge hier toll. Ich wĂŒrde ihn mal als nicht ganz so gut wie Leonidas bezeichnen, einfach weil zwei seiner drei Alternativmodi nicht so toll sind (wobei sie das auch bei der Originalfigur schon nicht waren), aber wen der hohe Preis nicht abschreckt, der kriegt hier eine echt tolle Figur.

Gesamtnote: 1-

Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU!
Gespeichert

Megatron_Zero
V.I.P.
Leader
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5360


One shall fall !!!


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 23. Oktober 2017, 19:15:23 »

Tolles Review!!! Daumhoch
Und ich bin happy, dass die Version in rot-weiß-blau auch eine Figur spendiert bekommt. party
Gespeichert



If history is to change, let it change! If the world is to be destroyed, so be it!!
If my fate is to be destroyed................ I must simply laugh!!!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Teletraan Board  |  Fan Zone  |  Teutonicons - Fan Reviews  |  Philister  |  Thema: Phils Kritik zu Perfect Effect Beast Gorira (Optimal Optimus)
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2015, Simple Machines